Einsätze des Jahres 2021


18.07.2021 / 17:38 Uhr

Zwischen Prutting und Untersee kommt es im Ortsteil Aich zu einem Verkehrsunfall bei dem auch eine eingeklemmte Person gemeldet wird. Wir rücken deshalb zur Unterstützung der Feuerwehr Prutting mit unserem Rettungssatz und dem LF aus. Noch vor dem Ortsschild Vogtareuth wird Entwarnung gegeben und unser Einsatz somit nicht mehr nötig. Wir rücken wieder ein.

Fahrzeuge: LF,

Personal: 9 Einsatzkräfte

Dauer: 10 min.


18.07.2021 / 17:38 Uhr

Die Leitstelle alarmiert uns zur Unterstützung der Feuerwehr Griesstätt an die Einmündung St 2079 in die ST 2359. Zwei PKW sind kollidiert, wobei ein Fahrzeug auf die Seite geworfen und eine Person eingeklemmt wurde. Bei unserem Eintreffen hat sich die Situation insofern entspannt, als keine Personen mehr zu befreien sind. Nach Absprache mit dem Einsatzleiter lenken wir am Abzweig nach Haid den Verkehr mit dem MZF nach Griesstätt um, während der Rest unserer Kräfte wieder einrücken kann. Nachdem die Havaristen von der Unfallstelle geräumt sind, wird die Fahrbahn wieder freigegeben und die Sperre des MZF aufgehoben.

Fahrzeuge: LF, TLF, MZF

Personal: 23 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 18 min.

Bericht: rosenheim24


11.07.2021 / 11:53 Uhr

Wir werden zur Unterstützung der Feuerwehr Pöring nach Sunkenrot alarmiert. Diese ist zu einer Großtierrettung mit ihrem speziellen Gerät aus dem Nachbarlandkreis Ebersberg gekommen, da damit (in diesem Fall einem Pferd) den Tieren am schonendsten aus misslichen Situationen geholfen werden kann. Das Pferd war ungünstig in seiner Box gestürzt, so dass es aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen konnte. Mit dem Großtierrettungsgerät konnte das Pferd aber dann recht schnell mit vereinten Kräften aus dem Stall gezogen und unter Zuhilfenahme eines Krans wieder auf die Beine gestellt werden. Das Pferd blieb beim Sturz und der darauf folgenden Rettung, ebenso wie alle Helfer, unverletzt.

Fahrzeuge: LF

Personal: 9 Einsatzkräfte

Dauer: 1Std. 30 min.


01.07.2021 / 08:54 Uhr

Die Leitstelle alarmiert uns zur Unterstützung der FFW Griesstätt bei einem Verkehrsunfall zur Einmündung der Ortsdurchgangsstrasse Griesstätt, Einfahrt Staatsstrasse 2359 Nord. Dort ist es beim Abbiegevorgang in den Ort zu einer Kollision zwischen einen älteren Wohnmobil und einem PKW gekommen. Da eine Rettung der betreffenden Person aus dem Fahrzeug nicht mehr nötig ist, sie ist bereits befreit, rücken wir nach Absprache mit dem Einsatzleiter der Griesstätter Wehr wieder ab.

Fahrzeuge: LF

Personal: 8 Einsatzkräfte

Dauer: 15 min.

Bericht rosenheim24


22.06.2021 / 06:12 Uhr

Nach einer stürmischen Nacht werden wir zu einem umgestürzten Baum auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Eglham und Weikering alarmiert. Der Baum blockiert die gesamte Fahrbahn und wird von uns so zerteilt, daß der Verkehr wieder unbehindert laufen kann. Nachdem keine weiteren Blockaden festgestellt werden können und auch die Leitstelle keine weiteren Aufträge für uns hat, rücken wir wieder ein.

Fahrzeuge: LF

Personal: 8 Einsatzkräfte

Dauer: 20 min.


13.06.2021 / 15:35 Uhr

Wir werden zur Unterstützung des Rettungsdienst von der Leitstelle zur Tragehilfe bei der Sandbank an der Staustufe angefordert. Bei einem Hecht ins Wasser ist ein junger Mann auf einen Stein unter Wasser gesprungen und bewegungsunfähig geworden. Durch aufmerksame Augenzeugen kann er gerade noch  rechtzeitig aus dem Wasser gezogen worden. Der Verdacht auf eine schwere neurologische Verletzung steht im Raum und daher ist auch sofort ein Helikopter mitalarmiert, um den Patienten so schnell wie möglich in eine Spezialklinik zu fliegen. Wir leisten erste Hilfe, unterstützen den Notarzt und die Sanitäter, helfen beim Verladen des Jungen Mannes in den Heli und rücken im Anschluß wir wieder ab.

Fahrzeuge: MZF, MTW, LF

Personal: 20 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std 45 min.

Bericht rosenheim24


11.06.2021 / 13:06 Uhr

Auf der Ortsdurchgangsstraße in Vogtareuth kommt es am Ortsausgang im Norden zu einem Frontalzusammenstoß zweiter PKW. Beide Fahrzeuglenker werden dabei leicht verletzt. Ein PKW ist aus ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten und dort in ein entgegenkommenden Fahrzeug gekracht. Eine zufällig als Ersthelfer hinzukommende RTW- Besatzung leistet bereits bei unserem Eintreffen Hilfe, so daß wir uns auf die Verkehrsabsicherung und das Binden der auslaufenden Betriebsstoffe konzentrieren können. Nach dem Transport der Verletzten ins Krankenhaus und dem Aufladen der Wracks durch den Abschleppunternehmer, reinigen wir die Straße final, stellen Ölwarntafeln auf und rücken wieder ein.

Fahrzeuge: MZF, MTW, LF

Personal: 20 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std 55 min.

Bericht rosenheim24


03.06.2021 / 15:19 Uhr

Beim Abbiegevorgang auf einer Gemeindestraße bei Viehhausen kommt es zum Zusammenstoß eines Motorrades mit einem PKW, wobei der Motorradfahrer über das Auto geschleudert wird und sich schwer verletzt. Bei unserem Eintreffen kümmern sich bereits Ersthelfer um den Verunfallten und so können unsere San-Helfer sofort mit weiterführenden Maßnahmen beginnen. Wir sperren die Unfallstelle ab und leiten den Verkehr um, so daß der mittlerweile dazugekommene Rettungsdienst in Ruhe arbeiten kann. Der dazu alarmierte Heli transportiert den Motorradfahrer dann, nachdem er zum Transport stabil gemacht worden ist in die nächste, geeignete Klinik. Im Anschluß an die Unfallaufnahme durch die Polizei und den Abtransport beider Fahrzeuge von der Unfallstelle, binden wir die ausgelaufenen Betriebsstoffe, reinigen die Fahrbahn, stellen Ölwarntafeln auf und rücken wieder ein.

Fahrzeuge: MZF, LF, TLF

Personal: 18 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std 50 min.

Bericht: rosenheim 24


28.05.2021 / 12:25 Uhr

Wir werden zu einem Verkehrsunfall auf der Staatsstrasse 2359 zwischen einem PKW und einem LKW alarmiert. Beim Abzweig nach Holzleiten/Prutting kommt es, nachdem ein Abbiegendes Fahrzeug stark abgebremst hat, zum Auffahrunfall zwischen einem nachfolgendem Transporter und einem vierachsigem Betonmischer. Der Unfallverursacher entfernt sich allerdings unerlaubter weise von der Unfallstelle. Eine per Zufall dazukommender Rettungswagenbesatzung sichert vor unserem Eintreffen die Unfallstelle und versorgt die beiden Fahrer, die beide unverletzt bleiben. So regeln wir den Verkehr bis die Polizei ihre Unfallaufnahme abgeschlossen hat und die beiden Fahrzeuge, die fahrbereit geblieben sind, die Unfallstelle räumen. Nachdem auch keinerlei Betriebsstoff ausgetreten ist können wir die Straße unverzüglich wieder freigeben und abrücken.  

Fahrzeuge: MZF, LF,

Personal: 9 Einsatzkräfte

Dauer: 30 min.


22.05.2021 / 23:35 Uhr

Die Leitstelle alarmiert uns zu einem havarierten Fahrzeug das eine Ölspur verursacht haben soll auf die Staatsstrasse 2359 bei Tödtenberg. Durch einen Motorschaden hat das Fahrzeug geringfügig Diesel verloren und ist mitten auf der Fahrbahn zum stehen gekommen. Wir sichern das Fahrzeug vor dem nachfolgenden Verkehr und schieben es, nachdem wir festgestellt haben dass kein weiterer Kraftstoff mehr auf die Fahrbahn gelangt, auf eine sichern Standplatz neben der Strasse. In Absprache mit dem Mitarbeiter des Strassenbaulastträger der inzwischen auch vor Ort ist, streuen wir die betroffenen Stellen ab, stellen Ölspurwarntafeln auf, geben die Straße wieder frei. Damit ist der Einsatz für uns beendet und wir rücken wieder ab.

Fahrzeuge: MZF, LF,

Personal: 10 Einsatzkräfte

Dauer: 45 min.


04.05.2021 / 06:53 Uhr

Wir werden zu einer Tierrettung in Vogtareuth alarmiert da ein Jungrind das entlaufen war nicht einzufangen ist und zunehmend aggressiv wird. Auch geht es in seiner Panik auf Personen los und greift selbst seinen Besitzer an. Es gelingt dem Landwirt mit seinen Nachbarn noch vor unserem Eintreffen das Jungrind auf eine Weide zu treiben auf der deren Tiere stehen und somit dem Spuk ein Ende zu setzen bevor es zu einem Schaden kommt. Unsere Mithilfe ist somit nicht mehr notwendig und wir rücken wieder ab.  

Fahrzeuge: MTW, LF,

Personal: 11 Einsatzkräfte

Dauer: 20 min.


13.04.2021 / 05:58 Uhr

Wir werden zu einer Türöffnung in Vogtareuth alarmiert. Ein Hausnotruf wurde ausgelöst aber es konnte niemand erreicht werden um die Türe zu öffnen. Da beim Eintreffen zwar Licht im betroffenen Haus brennt aber keine Person durch die Fenster erkennbar ist und durch klopfen und rufen keine Reaktion erfolgt, beginnen wir mit der Türöffnung. Nach kurzer Zeit macht sich dann doch die Hausbewohnerin bemerkbar und kann durch den mittlerweile eingetroffenen Rettungsdienst und eine Angehörige betreut werden. Der Notruf wurde wohl versehentlich ausgelöst, die Person ist aber wohlauf und so können der Rettungsdienst sofort und wir nach Einbau eines neuen Schließzylinders wieder abrücken.

Fahrzeuge: MTW, LF,

Personal: 11 Einsatzkräfte

Dauer: 35 min.


02.03.2021 / 22:48 Uhr

Die Leitstelle alarmiert uns zu einem Kellerbrand nach Holzhausen bei Griesstätt. Bei unserem Eintreffen kann uns ein Polizeibeamter, der bereits vor Ort die Lage grob erkundet hatte, zumindest soweit Entwarnung geben als daß keine Personen mehr im Gebäude sind und auch kein offenes Feuer vorliegt. Da aber Brandgeruch wahrnehmbar ist geht ein Trupp mit Pressluftatmern und der Wärmebildkamera vor und sucht damit den Keller ab. Nach einiger Zeit kann eine defekte Entsalzungsanlage als Ursache ausgemacht werden, die aber keine Gefahr mehr darstellt. So packen wir unsere Ausrüstung wieder ein und rücken ab.


Fahrzeuge: MTW, MZF, LF,

Personal: 13 Einsatzkräfte

Dauer: 45 min.


25.01.2021 / 16:20 Uhr

Bei heftigem Schneetreiben kommt  auf der Staatsstraße 2359 in Höhe Haid ein Schulbus beim Bremsen auf die Gegenfahrbahn und touchiert einen PKW der dann ins Schleudern gerät und in die Leitplanke kracht. Zwei weitere PKW werden im Ablauf des Unfalls ebenfalls beschädigt. Der Schulbus und diese PKW können jedoch noch selbstständig von der Straße fahren um den Verkehr nicht komplett zum erliegen zu bringen. Der steht witterungsbedingt kurz vor dem Zusammenbruch denn mehrere LKW stehen bereits mit Warnblinklicht ohne vorwärts zu kommen in Richtung Tödtenberg und auch in Richtung Griesstätt. Da kein Personenschaden entstanden ist, sichern wir bis zum Eintreffen der Polizei die Unfallstelle ab, fangen auslaufende Betriebsstoffe auf und stellen entsprechende Warnschilder auf. Nach Absprache mit der Polizei ziehen wir den havarierten PKW dann mit dem LF von der Straße damit der Verkehr ungehindert weiterlaufen kann. Durch den heftigen Schneefall löst sich der Verkehrstau allerdings nur sehr langsam auf.


Fahrzeuge: MTW, MZF, LF,

Personal: 13 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 10 min.

Bericht: rosenheim24