Einsätze des Jahres 2020


23.03.2020 / 16:58 Uhr

Beim Spielen mit einer Grablichtkerze hat sich ein Kleinkind einen Finger im metallenem Deckel der Kerze eingeklemmt. Wir befreien vorsichtig den Finger des Kindes und übergeben es an den Rettungsdienst. Im Anschluß rücken wir wieder ein.

  

Fahrzeuge: LF, MZF,

Personal: 16 Einsatzkräfte

Dauer: 15 min.


18.03.2020 / 07:59 Uhr

Wir werden als zweites Rettungsteam zu einem Nebelunfall auf der Staatsstraße 2359 bei Altenhohenau bei dem zwei PKW frontal ineinander gefahren sind alarmiert. Nachdem eine Person ohne Spreizer gerettet werden kann und die zweite Person bereits vom Rettungsdienst versorgt wird, kümmern wir uns um die Stromlosschaltung eines der beiden Fahrzeuge und fangen die auslaufende Betriebsstoffe auf. In Absprache mit dem Einsatzleiter beenden wir im Anschluß unseren Einsatz und rücken wieder ab.

  

Fahrzeuge: LF, MZF,

Personal: 16 Einsatzkräfte

Dauer: 35 min.




15.03.2020 / 16:53 Uhr

Ein Motorradfahrer meldet eine Ölspur auf der Kreisstraße 2359, beim Kreisel am Gewerbegebiet. Nach unserer Ankunft können wir feststellen daß es sich nicht um Öl handelt sondern vermutlich um Kondenswasser einer Klimaanlage. Wir streuen etwas Bindemittel auf und kehren die Straße ab um alle Eventualitäten auszuschließen.  

Fahrzeuge: LF, MZF,

Personal: 10 Einsatzkräfte

Dauer: 15 min.


27.02.2020 / 23:03 Uhr

Sturmtief "Bianca" bringt den Waldbauern jede Menge Kleinholz und uns einen Einsatz zwischen Eglham und Weikering, Allerdings weht es noch derart heftig, daß wir entschließen die Straße zu sperren und die Räumung der Straße erst vorzunehmen wenn dies gefahrlos möglich ist, was am darauffolgenden Morgen von den Waldbesitzern erledigt wird.

Fahrzeuge: LF, MZF,

Personal: 12 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std.


26.02.2020 / 13:38 Uhr

Bei Waldarbeiten verletzt sich eine Person aus der Gemeinde schwer am Rücken und wir werden als Ersthelfer an die Einsatzstelle gerufen. Die Person ist jedoch ansprechbar und nicht eingeklemmt, so daß wir sie betreuen bis der Notarzt eintrifft und die weitere Vorgehensweise bestimmt. Da die Bergwacht mit geländegängigem Material ebenfalls an die Einsatzstelle kommt, helfen wir beim Transport zum Rettungswagen nur zu. Nach Absprache mit Arzt und Polizei rücken wir wieder ab.

Fahrzeuge: LF,

Personal: 9 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std.


11.02.2020 / 06:13 Uhr

 "Sabine" verschafft uns noch einmal Arbeit am Morgen. Wir beseitigen zwei Bäume die Nebenstraßen blockieren und rücken danach wieder ein.

Fahrzeuge: LF,

Personal: 9 Einsatzkräfte

Dauer: 30 min.


10.02.2020 / 10:50 Uhr

Das Sturmtief "Sabine" beschert auch uns einige Bäume, die auf Dächer zu stürzen drohen oder auf der Straße liegen. Wir beseitigen die Barrieren bzw. die Bedrohungen und rücken im Anschluß wieder ein.

Fahrzeuge: LF, TLF

Personal: 12 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std 40 min.


03.02.2020 / 18:12 Uhr

Beim Einbiegen von der RO 35 auf die Staatsstraße 2359 kommt es im Kreuzungsbereich zu einem Unfall zwischen einem Bulli und einem PKW, bei dem zum Glück drei Personen nur leichtverletzt werden. Allerdings ist der Kreuzungsbereich blockiert und die beiden Fahrzeuge sind nicht mehr fahrfähig. Bis die Personen durch den Rettungsdienst versorgt und abtransportiert sind und die Kreuzung wieder frei befahrbar ist, sichern und leuchten wir die Unfallstelle aus und leiten den Verkehr um. Nach dem Abtransport der havarierten Autos und der abschließender Säuberung der Fahrbahn können wir in Absprache mit der Polizei beide Straßen für den Verkehr wieder freigeben.

Fahrzeuge: LF, TLF, MZF

Personal: 14 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 45 min.


24.01.2020 / 09:42 Uhr

Wir werden zu einer Türöffnung nach Weikering gerufen die akut scheint. Bei unserem Eintreffen erhärtet sich der Verdacht und nachdem wir in Anwesenheit von Rettungsdienst und Polizei die Türe geöffnet haben besteht traurige Gewissheit. Die Person ist verstorben und so bleibt uns nur die Einsatzfähigkeit wieder herzustellen und abzurücken.

Fahrzeuge: LF,

Personal: 5 Einsatzkräfte

Dauer: 20 min.