Einsätze 2022


19.11. - 20.11.2022, 23.25 Uhr
Die ILS alarmiert uns zu einem Zimmerbrand in einem Haus in Vogtareuth. Bei unserem Eintreffen ist starke Rauchentwicklung im ersten Stock des Gebäudes feststellbar. Der erste Trupp mit Atemschutz muss in dem mit Trockenbau ausgebautem Räumlichkeiten erst mit der Wärmebildkamera nach dem Brandherd suchen, da keine offenen Flammen sichtbar sind. Sie werden zwar schnell hinter den Einbauten fündig und könne das sichtbare Feuer ablöschen aber der Brandherd ist bereits über die Dämmung in den Dachboden vorgedrungen. So entwickelt sich ein Schwelbrand innerhalb der Dachdämmung der sich der Bekämpfung hartnäckig widersetzt und erst nach Stunden erfolgreich abgelöscht werden kann. Dabei muß der Dachfirst von außen fast in voller Länge geöffnet werden um alle Glutnester zu finden und zu beseitigen. Nur durch den Einsatz mehrerer umliegenden Wehren und ihrer PA-Träger, kann der Einsatz letztlich erfolgreich beendet werden. Nach reichlich 10 Stunden erst, kehren die letzten Einsatzkräfte an den Standort zurück. Am Nachmittag des selben Tages wird dann mit Hilfe der Drehleiter aus Schloßberg ein Foliennotdach auf das Gebäude aufgebracht, um es vor dem Wetter und damit weiterer Beschädigung zu schützen. 

Fahrzeuge: TLF, LF, MZF, ELW
Personal: 35 Einsatzkräfte
Dauer: ca. 14 Std.



23.10.2022, 15.49 Uhr
Die Brandmeldanlage der Schönklinik löst aus und so fahren wir an die Anlage an der Krankenhausstraße, um zu prüfen was anliegt. Nach Begehung mit den Haustechnikern kann ein Brand ausgeschlossen werden. Es ist vermutlich ein eingedrungenes Tier (eventuell ein Marder) das durch Staubaufwirbelung den Melder ausgelöst hat.

Fahrzeuge: ELW, TLF
Personal: 9 Einsatzkräfte
Dauer: 30 Minuten

22.10.2022, 14.15 Uhr
Erneut werden wir vom Rettungsdienst zu einer Tragehilfe alarmiert. Nähe der Sandbank bei der Staustufe ist ein Angler so unglücklich gestürzt, daß er liegend transportiert werden muss. Nach Erstversorgung des Gestürzten tragen wir ihn zum Rettungswagen und leiten den Wagen dann auf möglichst ebenen Wegen aus der Au heraus. 

Fahrzeuge: LF
Personal: 6 Einsatzkräfte
Dauer: 60 Minuten


29.08.2022, 20.27 Uhr
Wir werden als First Responder zu einer Person in Vogtareuth gerufen die nach einem Treppensturz von uns und vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend per Tragehilfe in den Rettungswagen transportiert wird.
Fahrzeuge: MZF
Personal: 3 Einsatzkräfte
Dauer: 30 Minuten


08.08.2022, 11.14 Uhr

Die Feuermelder des Kindergartens lösen aus und so fahren wir einmal ums Eck um alles zu kontrollieren, da die Belegschaft keinerlei Brandgeruch feststellen kann. Wir können auch nichts feststellen uns so geben wir den Kindergarten wieder frei und rücken ab. 
Fahrzeuge: TLF
Personal: 9 Einsatzkräfte
Dauer: 15 Minuten


30.07.2022, 01.22 Uhr

Die Leitstelle alarmiert uns in die Bergstraße beim Spielplatz zu einem Gartenhüttenbrand. Der Feuerschein ist allerdings schon von weit her bestens zu sehen und bei unserem Eintreffen ist klar, daß es sich um den großen Schuppen der Gemeinde handelt, der in Vollbrand steht. Wir erhöhen die Alarmstufe auf B3 und schirmen die umliegenden Gebäude zur Vermeidung einer Ausbreitung mit Riegelstellungen ab. Mit Hilfe der dazukommenden Kameraden von Zaisering gelingt uns dies und auch der Brand ist schnell unter Kontrolle gebracht. Die Nachlöscharbeiten ziehen sich dann doch in die Länge, da in dem Schuppen auch eine größere Menge Brennholz gestapelt war. Mit einem Bagger ziehen wir den Brandschutt auseinander und löschen alle Glutnester ab, sodaß um halb fünf Feuer aus gemeldet werden kann.

Fahrzeuge: TLF, LF, MZF, ELW

Personal: 27 Einsatzkräfte

Dauer: 3 Stunden

Bericht rosenheim24


03.07.2022, 10.36 Uhr
In Hölking ist ein Pferd in seiner Box nicht mehr in der Lage selbstständig aufzustehen und die Tierärzten empfiehlt die zu hilfenahme der Feuerwehr. Nach unserer Ankunft besprechen wir zusammen mit der Ärztin die Vorgehenweise und entschließen uns dann zur Variante Gurte und Handkraft, was relativ schnell zum Erfolg führt und dem Pferd das weiterleben ermöglicht. Nachdem wir einge Zeit abwarten ob sich das Pferd auch selbst auf den Beine halten kann fahren wir wieder ab.

Fahrzeuge: MZF, LF

Personal: 17 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 20 min.


30.06.2022,  17.22 Uhr

Die Leitstelle ruft uns zur Unterstützung bei einem Notarzteinsatz nach Entmoos. Nachdem der Rettungsdienst vor uns an der Einsatzstelle ankommt bleiben wir nur zur Abklärung ob wir helfen können vor Ort. Nach dem Eintreffen des Notarztes ist klar, daß für uns nichts mehr zu tun ist und so rücken wir wieder ab.

Fahrzeuge: MZF

Personal: 6 Einsatzkräfte

Dauer: 30 min.


06.05.2022,  12.53 Uhr

Wir werden zu einer Türöffnung gerufen, da eine hilflose Person in einer Wohnung vermutet wird die dringend Hilfe benötigt. Nach erfolgreichem Öffnen der Türe, kann allerdings keine Person in der Wohnung entdeckt werden. Wir ersetzen das Türschloss und rücken wieder ab.

Fahrzeuge: LF

Personal: 7 Einsatzkräfte

Dauer: 24 min


14.04.2022,  06.00 Uhr

Die Leitstelle alarmiert uns als First Responder im Ort zu einer Person mit Herzstillstand. Trotz sofort eingeleiteter Herzdruckmassage, muss die nachfolgende Notärztin nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten durch den Rettungsdienst den Tod der Person feststellen. Wir räumen daraufhin die Einsatzstelle und rücken wieder ab.

Fahrzeuge: MZF,
Personal: 7 Einsatzkräfte
Dauer: 32 min.


12.03.2022, 17.52 Uhr

Wir werden zur bereits gestern gereinigten Ölspur alarmiert. Ein Bürger hat die Spur als frisch angesehen und die Leitstelle informiert. Wir sehen trotzdem nochmal nach aber es ist die alte Spur, nichts neues dazugekommen. Wir rücken wieder ein.

Fahrzeuge: MZF,
Personal: 2 Einsatzkräfte
Dauer: 10 min.


11.03.2022,  5.04 Uhr

Wir werden zur Unterstützung der Feuerwehr Schonstett alarmiert, da sich eine Ölspur von Vogtareuth Ort über die RO 35 bis nach Schonstett zieht. Nach Absprache mit dem Straßenbaulastträger wird ein Reinigungsfahrzeug angefordert, das allerdings wegen der tiefen Temperaturen erst im Laufe des Vormittages mit der Reinigung beginnen kann. Wir stellen deshalb Ölwarnschilder auf und rücken im Anschluss wieder ein. 

Fahrzeuge: MZF,
Personal: 4 Einsatzkräfte
Dauer: 30 min.


22.02.2022 15.51 Uhr

Die Brandmeldeanalage der Schönklinik im Kinderneubau schlägt Alarm. Wir werden dort schon von den Haustechnikern erwartet die Entwarnung geben. In der Gemeinschaftsküche ist Hirse etwas zu rösch beraten worden und hat den dortigen Melder ausgelöst. Wir kontrollieren die Örtlichkeit, lüften den betroffenen Teil des Gebäudes stellen die Anlage wieder scharf und rücken im Anschluß wieder ab.

Fahrzeuge: TLF, MZF,

Personal: 11 Einsatzkräfte

Dauer: 23 min.

22.02.2022 / 12.23 Uhr

Bei Sulmaring gab es auf der Kreuzung der Gemeindeverbindungsstraßen eine Kollision zwischen einem Transporter und einem PKW. Die Person im PKW ist laut Meldung eingeklemmt. Bei unserem Eintreffen können wir melden daß die Person nicht eingeklemmt aber unbestimmt verletzt ist. Wir betreuen die beteiligten Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und Sichern die Unfallstelle ab. Nachdem die Personen versorgt der PKW vom Bergungsunternehmen abgeholt und die Unfallstelle von der Polizei freigegeben worden ist rücken wir wieder ab.

Fahrzeuge: TLF, LF, MZF
Personal: 15 Einsatzkräfte
Dauer: 1 Std. 30 min.


17.02.2022 / 11.10 Uhr

Auf der Staatsstrasse 2359 in Fahrtrichtung Wasserburg kommt der Anhänger eines LKW Gespann kurz vor Tödtenberg durch starken Wind  so in Schieflage, daß er umstürzt und auf dem Grünstreifen zwischen Radweg uns Straße zum liegen kommt. Der Wind bläst so stark, daß sich ein zweiter LKW schützend neben den verunfallten LKW gestellt hat um sein ebenfalls drohendes Umstürzen zu verhindern was auch gelingt. Beim Umsturz kommt Gott sei Dank niemand zu Schaden, doch wird die Bergung des Hängers aufgrund des immer noch sehr staken Windes zur Herausforderung denn das Gespann ist fast leer, hat einen sehr hohen Aufbau und der Rest der Ladung wiegt so gut wie nichts, denn es handelt sich um sehr leichtes Dämmmaterial. Ein Landwirt aus dem Kreis der Feuerwehrleute holt deshalb zusätzlich noch seinen Radlader und stabilisiert damit das verunfallte Zugfahrzeug. Mit Hilfe eines Krans und des Berge-LKW wird, nachdem die seitlichen Planen des Hängers entfernt worden sind um die Angriffsfläche für den immer noch stürmischen Wind zu verringern, selbiger wieder aufgerichtet und auf die Straße gezogen. Dadurch kann das komplette Gespann noch selbstständig bis zur Bushaltestelle in Tödtenberg fahren um die Straße wieder frei zu bekommen. Dort wird entschieden werden, ob der Hänger noch fahrfähig ist. Im Anschluß kann auch der LKW der Schützenhilfe geleistet hat wieder weiterfahren und auch der Radlader wird nicht mehr benötigt und fährt heim. Final reinigen wir zusammen mit dem StraMotler die Straße noch vom aufgewirbelten Straßenschotter und geben die Straße danach wieder frei.

Fahrzeuge: TLF, LF, MTW

Personal: 15 Einsatzkräfte

Dauer: 2Std. 35 min.


03.01.2022 / 11.32 Uhr

Eine Autofahrerin meldet starke Rauchentwicklung im Wald bei Pirach. Wir rücken mit dem Tankwagen aus um die Lage zu erkunden und wenn nötig sofort mit den Löscharbeiten zu beginnen. Es stellt sich allerdings schnell als ein überwachtes Daxnfeuer heraus und so rücken wir wieder ab.

Fahrzeuge: TLF,

Personal: 6 Einsatzkräfte

Dauer: 14 min.


02.01.2022 / 16.34 Uhr

Auf der Abbiegespur auf der St 2063 zur Ortsumfahrung Griesstätt, der ST 2359, kommt es zu einem Frontalunfall eines LKW mit einem PKW  dessen Lenker dabei eingeklemmt wird. Bereits auf der Anfahrt wird klar, daß unsere Hilfe diesbezüglich nicht mehr notwendig wird und so kann der unser 40/1 wieder umkehren. Das Mehrzweckfahrzeug 65/1 bleibt allerdings fast dreieinhalb Stunden zur Unterstützung bei der Verkehrsleitung vor Ort.

Fahrzeuge: LF, MZF

Personal: 4 Einsatzkräfte

Dauer: 3Std. 24 min.

Bericht rosenheim24