Einsätze des Jahres 2020


13.04.2021 / 05:58 Uhr

Wir werden zu einer Türöffnung in Vogtareuth alarmiert. Ein Hausnotruf wurde ausgelöst aber es konnte niemand erreicht werden um die Türe zu öffnen. Da beim Eintreffen zwar Licht im betroffenen Haus brennt aber keine Person durch die Fenster erkennbar ist und durch klopfen und rufen keine Reaktion erfolgt, beginnen wir mit der Türöffnung. Nach kurzer Zeit macht sich dann doch die Hausbewohnerin bemerkbar und kann durch den mittlerweile eingetroffenen Rettungsdienst und eine Angehörige betreut werden. Der Notruf wurde wohl versehentlich ausgelöst, die Person ist aber wohlauf und so können der Rettungsdienst sofort und wir nach Einbau eines neuen Schließzylinders wieder abrücken.

Fahrzeuge: MTW, LF,

Personal: 11 Einsatzkräfte

Dauer: 35 min.


02.03.2021 / 22:48 Uhr

Die Leitstelle alarmiert uns zu einem Kellerbrand nach Holzhausen bei Griesstätt. Bei unserem Eintreffen kann uns ein Polizeibeamter, der bereits vor Ort die Lage grob erkundet hatte, zumindest soweit Entwarnung geben als daß keine Personen mehr im Gebäude sind und auch kein offenes Feuer vorliegt. Da aber Brandgeruch wahrnehmbar ist geht ein Trupp mit Pressluftatmern und der Wärmebildkamera vor und sucht damit den Keller ab. Nach einiger Zeit kann eine defekte Entsalzungsanlage als Ursache ausgemacht werden, die aber keine Gefahr mehr darstellt. So packen wir unsere Ausrüstung wieder ein und rücken ab.


Fahrzeuge: MTW, MZF, LF,

Personal: 13 Einsatzkräfte

Dauer: 45 min.


25.01.2021 / 16:20 Uhr

Bei heftigem Schneetreiben kommt  auf der Staatsstraße 2359 in Höhe Haid ein Schulbus beim bremsen auf die Gegenfahrbahn und touchiert einen PKW der dann ins schleudern gerät und in die Leitplanke kracht. Zwei weitere PKW werden im Ablauf des Unfalls ebenfalls beschädigt. Der Schulbus und diese PKW können jedoch noch selbstständig von der Straße fahren um den Verkehr nicht komplett zum erliegen zu bringen. Der steht witterungsbedingt kurz vor dem Zusammenbruch denn mehrere LKW stehen bereits mit Warnblinklicht in Richtung Tödtenberg und auch in Richtung Griesstätt. Da kein Personenschaden entstanden ist, sichern wir bis zum Eintreffen der Polizei die Unfallstelle ab, fangen auslaufende Betriebsstoffe auf und stellen entsprechende Warnschilder auf. Nach Absprache mit der Polizei ziehen wir den havarierten PKW dann mit dem LF von der Straße damit der Verkehr ungehindert weiterlaufen kann. Durch den heftigen Schneefall löst sich der Verkehrstau allerdings nur sehr langsam auf.


Fahrzeuge: MTW, MZF, LF,

Personal: 13 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 10 min.

Bericht: rosenheim24