Einsätze des Jahres 2021


11.10.2021 / 11.00 Uhr

Die Leitstelle meldet einen Auffahrunfall auf der Staatsstraße 2359 in der Winkler Kurve, ausgelöst vermutlich durch einen medizinischen Notfall eines der Beteiligten. Bei unserer Ankunft stellt sich die Lage dann als genau so heraus. Wir sichern die Unfallstelle, lenken den Verkehr und betreuen den betroffenen Fahrer mit dem medizinischen Notfall aber auch die junge Familie die mit involviert ist. Gottlob waren aber alle, auch das Kind, bestens gesichert und so klagt nur der Fahrer über leichte Schmerzen an der Hüfte, vermutlich durch den Gurtstraffer herbeigeführt. Da die Versorgung des Patienten durch den Rettungsdienst im Fahrzeug einige Zeit in Anspruch nimmt richten wir eine Umleitung des Verkehrs der von Rosenheim kommt über Schonstett ein. Nach Stabilisierung im Fahrzeug und Abtransport des Notfallpatienten könne wir die Straße zunächst wechselseitig öffnen und sie nach Abtransport der Unfallfahrzeuge wieder komplett frei geben.

Fahrzeuge: LF, MZF

Personal: 10 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 40 min.


08.10.2021 / 13.31 Uhr

Wir werden zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf der Staatsstraße 2360 bei Lampersberg alarmiert. Vor Ort stellt sich die Lage allerdings so dar, daß unsere Hilfe nicht mehr benötigt wird und wir rücken wieder ein.

Fahrzeuge: LF, MZF

Personal: 12 Einsatzkräfte

Dauer: 15 min.


07.10.2021 / 22.46 Uhr

Auf der Kreisstrasse RO 35 ist auf Höhe Hubschrauberlandeplatz die Fahrbahn auf einer kurzen Strecke stark durch Erntemaschinen verunreinigt. Wir reinigen die Fahrbahn mittels Wasser aus dem Schnellangriffschlauch und rücken wieder ab.

Fahrzeuge: TLF,MZF

Personal: 12 Einsatzkräfte

Dauer: 17 min.


01.10.2021 / 07.22 Uhr

Wir werden nach Weikering zum dortigen Löschweiher alarmiert, denn dort soll ein PKW mit mehreren Personen in den selben gestürzt sein. Vor Ort ist allerdings weder ein PKW im Wasser, noch sind Personen in Not. Ein Augenzeuge berichtet dann, daß der Vorfall bereits Stunden vorher passiert und vor kurzem der PKW von einemTraktor geborgen worden ist. Aufgrund des Eintrages von Öl ins Gewässer wird das Wasserwirtschaftsamt zur Einsatzstelle mit dazu geholt und gemeinsam die weiteren Schritte besprochen. Wir bringen, um eine Verbreitung sie Öles zu vermeiden, eine Ölsperre am Auslauf an und decken an der Einschlagstelle die Wasserfläche mit Ölbindeflies ab, die dort einige Tage verbleiben werden. 

Fahrzeuge: LF,MZF

Personal: 11 Einsatzkräfte

Dauer: 40 min.


26.09.2021 / 13.23 Uhr

Beim Überholvorgang auf der Kreisstraße RO 35 in Fahrtrichtung Schonstett übersieht ein PKW-Lenker einen weiteren PKW der in den Moosweg abbiegen will und rammt ihn seitlich. Gottlob bleibt es bei den insgesamt 4 Insassen bei nur leichten Verletzungen. Beide Fahrzeuge sind allerdings nicht mehr fahrbereit, verlieren Betriebstoff und blockieren die Straße. Wir sichern die Unfallstelle, versorgen bis zum Eintreffen des Rettungsdienst die Verletzten, leiten den Verkehr um und binden die auslaufenden Betriebsstoffe. Nach dem der Rettungsdienst und die Polizei ihre Arbeit beendet haben, reinigen wir nach dem Abtransport der Wracks in Absprache mit dem Staßenbaulastträger die Fahrbahn und geben im Anschluß die Straße wieder frei.

Fahrzeuge: TLF, LF, MTW, MZF

Personal: 25 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 30 min.


12.09.2021 / 09.07 Uhr

Die Leitstelle meldet einen Brand in der Nähe der Schön Klinik. Bereits vor unserem Ausrücken wird Entwarnung gegeben, es handelt sich um ein Daxenfeuer das unter Kontrolle ist aber sehr stark qualmt. Wir fahren mit dem TLF zur Feuerstelle und überzeugen uns von der Gefahrlosigkeit des Feuers, geben einen Lagebericht an die Leitstelle und rücken wieder ein.

Fahrzeuge: TLF, 

Personal: 6 Einsatzkräfte

Dauer: 10 min.


08.09.2021 / 12.22 Uhr

In der Winkler Kurve verrutscht einem Tieflader seine Ladung, eine neuen Meter lange Garage, so stark, daß sie teilweise auf der Straße streift. Eine Weiterfahrt ist so nicht mehr möglich und das Fahrzeug blockiert damit die Straße. Wir sperren den Streckenabschnitt zwischen Vogtareuth Gewerbegebiet und Griesstätt Umfahrung zusammen mit den Kollegen aus Griesstätt und helfen nach Eintreffen des Bergeteams, bestehend aus Autokran und Tieflader beim Umsetzen der Garage. Unser bereits aufgebautes Hebekissen wird dann allerdings nicht gebraucht und so beschränkt sich unser Einsatz im wesentlichen auf Absperrmaßnahmen und das Reinigen der Fahrbahn. Nachdem die Garage umgeladen und die Fahrbahn wieder sauber ist, können wir den Verkehr auch wieder laufen lassen.

Fahrzeuge: LF, MZF,

Personal: 13 Einsatzkräfte

Dauer: 2 Std. 16 min.

Bericht: rosenheim24


30.08.2021 / 06.10 Uhr

Die Brandmeldeanlage der Grundschule Vogtareuth löst aus und weist auf einen Melder im Untergeschoß bei der Turnhalle hin. Es ist der Raum der die Notbeleuchtungseinheit beherbergt und es riecht deutlich nach geschmorten Kabeln. Nachdem wir die Schaltschränke geöffnet haben, ist bei etlichen der Pufferbatterien ein deutlich gebähtes Gehäuse feststellbar. Zusammen mit einem Elektriker machen wir deshalb die Einheit stromlos, demontieren die Batterien und bringen sie nach draußen. Nachdem die Gefahrenquelle beseitigt und auch der Betreiber verständigt ist, schalten wir die BMA wieder scharf und rücken ab.

Fahrzeuge: TLF, MZF,

Personal: 13 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 25 min.



22.08.2021 / 19.55 Uhr

Erneut löst die Brandmeldeanlage der Schön Klinik, Abteilung Kinderpädiatrie und OP Neubau, aus. Dieses mal ist allerdings schnell der Verursacher gefunden. Ein Melder vor einem Badezimmer in dem wohl ziemlich warm geduscht wurde, hat nach dem Öffnen der Badetür und einem Schwall Wasserdampf ausgelöst. Wir stellen die Anlage zurück und wieder scharf und können so nach kurzer Zeit wieder abrücken.

Fahrzeuge: TLF, MZF,

Personal: 13 Einsatzkräfte

Dauer: 20 min.


15.08.2021 / 15.30 Uhr

Die Brandmeldeanlage der Schön Klinik Kinderpädiatrie und OP Neubau löst aus. Bei unserer Ankunft können wir einen Melder im OP Trakt ablesen, der allerdings nach in Augenscheinnahme grundlos ausgelöst hat. Plötzlich bekommen wir von der Kinderabteilung die Information, daß auch dort Melder ausgelöst haben. Doch auch da ist nach Überprüfung keinerlei Ursache festzustellen. Eine Rückstellung unsererseits schlägt fehl und erst durch den Haustechniker gelingt es, nach Herausnahme des Melders im OP-Bereich, die Anlage wieder scharf zu stellen. 

Fahrzeuge: TLF, LF, MZF,

Personal: 23 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 40 min.


14.08.2021 / 21.31 Uhr

Eine Kraftfahrerin meldet bei der ILS auf der Staatsstraße 2359 beim Kapellenberg dichten Qualm und Brandgeruch. Bei unserem Eintreffen ist davon nichts zu sehen und zu riechen. Wir überprüfen die beiden Gebäudekomplex recht und links der Staatsstraße, ohne etwas Brandartiges feststellen zu können. Nach einiger Zeit melden sich Anwohner vom Reuther Feld die ein Fahrzeug beobachtet haben, dem wohl direkt am Kapellenberg die Zylinderkopfdichtung durchgebrannt ist und damit eine massive Rauchwolke verursacht hat. Durch diese ist wohl die Melderin gefahren und hat als Ursache einen Brand vermutet. Nach Absprache mit der ebenfalls anwesenden Polizei, beenden wir den Einsatz und rücken wieder ein.

Fahrzeuge: TLF, LF, MZF,

Personal: 23 Einsatzkräfte

Dauer: 20 min.


12.08.2021 / 22.57 Uhr

Auf der Rückfahrt vom Einsatz in Halfing bekommen wir, da wir uns in unmittelbarer Nähe befinden, von der Leitstelle eine Ruf zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Untermühle in der Gemeinde Griesstätt. Ein Radfahrer ist auf der Bergabstrecke von Berg nach Untermühle gestürzt und hat sich schwerer am Kopf verletzt. Wir versorgen und betreuen den Gestürzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und sichern die Unfallstelle ab. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei und dem Abtransport des Verunfallten rücken wir wieder zur Wache ab.            

Fahrzeuge: TLF,

Personal: 6 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 4 min.


12.08.2021 / 21:14 Uhr

Bei Gunzenham im Gemeindegebiet Halfing ist ein Mähdrescher in Brand geraten, zu dem wir zur Unterstützung der Löscharbeiten mit unserem Tanklöschfahrzeug gerufen werden. Zum Glück breitet sich der Brand nicht auf das angrenzende Feld aus, sodaß sich die Löschtätigkeit auf den Drescher beschränkt die relativ schnell erfolgreich sind. Da genügend Personal vorhanden ist, kann unser MZF wieder zur Wache zurückfahren. Nachdem die Lage im Griff ist übernimmt die Haflinger Wehr den Schadensort allein und wir können auch mit dem TLF wieder abrücken.

Fahrzeuge: TLF, MZF

Personal: 13 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 30 min.


08.08.2021 / 4:47 Uhr

Der Leitstelle wird ein Baum gemeldet, der die Straße in der Winkler Kurve blockieren soll. Als wir ankommen fahren wir erst einmal an der Stelle vorbei, denn diese fällt eher unter die Rubrik "tritt sich fest" und stellt keinerlei Behinderung für den laufenden Verkehr dar. Da wir aber schon einmal hier sind entfernen wir das Baumspitzerl und rücken wieder ab. 

Fahrzeuge: LF,

Personal: 8 Einsatzkräfte

Dauer: 11 min.


07.08.2021 / 18:49 Uhr

Nach schwerem Unwetter mit ergiebigem Regen meldet die Leitstelle einen vollgelaufenen Keller am Schusterberg in Vogtareuth. Wir pumpen so viel wie technisch von unserer Seite möglich ist aus dem Keller und rücken, nachdem keine weiteren Einsatzstellen mehr gemeldet werden, wieder ein.

Fahrzeuge: LF, MZF

Personal: 6 Einsatzkräfte

Dauer: 25 min.


28.07.2021 / 12:30 Uhr

Durch ein lokales, sehr starkes Unwetter mit Orkanböen kommt es in der Folge zu etlichen Einsätzen im gesamten Gemeindegebiet. Vollgelaufenen Keller, umgestürzte Bäume und überschwemmte Straßen lauten die Einsatzstichworte. Wir arbeiten Stelle für Stelle ab und sammeln uns immer wieder am Feuerwehrhaus zur Entgegennahme der neuen Einsatzorte. Als sich die Lage einigermaßen geklärt hat, erhalten wir gegen 16.12 Uhr noch einen Alarm zum einem Verkehrsunfall an der Kreuzung über die Kreisstraße 35 nach Benning. Beim Überfahren der Kreuzung Richtung Vogtareuth, hat ein PKW einen Kleintransporter übersehen und ist mit diesem kollidiert. Dabei hat sich der PKW Fahrer schwer verletzt kann aber von Ersthelfern aus dem Fahrzeug geholt werden. Kurioserweise sind bei den Ersthelfern die Helikopterbesatzung eines Superpuma der Bundespolizei die den Unfall wohl aus der Luft bemerkt haben sowie der Rettungshubschrauber Christoph 1, der ebenfalls gerade unterwegs war, dabei. Aufgrund einer sehr großen Öllache muss der Kreuzungsbereich vollständig gesperrt werden und so leiten wir den Verkehr durch Vogtareuth nach Rosenheim um. Da wegen des Unwetters der angeforderte Reinigungswagen einige Zeit braucht um überhaupt zur Einsatzstelle zu kommen, dauert die Sperre ziemlich lange und zwar bis 20.15 Uhr. Danach sammeln wir uns wieder am Feuerwehrhaus. Nachdem keine weiteren Einsätze in unserem Bereich mehr erforderlich sind, fahren noch einige unserer Leute nach Halfing zur Unterstützung der dortigen Wehr. (siehe dazu den Bericht rosenheim 24)

Fahrzeuge: LF, TLF, MZF,

Personal: 35 Einsatzkräfte

Dauer: 8 Std. 15 min.

Bericht: rosenheim24


26.07.2021 / 21:29 Uhr

Im Ortsteil Haidham bei Prutting wird nach einem heftigen Unwetter starker Gasgeruch gemeldet. Wir fahren zur Unterstützung der Pruttinger Wehr ebenfalls dorthin aber bereits bei unserer Ankunft kommt Entwarnung. Kurz darauf werden wir mit einem ähnlichen Meldebild nach Schloßberg alarmiert, doch auch hier löst sich der Geruch wortwörtlich in Luft auf. Da wir aber schon mal hier sind unterstützen wir die Schloßberger Wehr, denn hier hat der Sturm für jede Menge abgebrocher Äste und vollgelaufener Keller gesorgt. Nachdem in Schloßberg nahezu wieder Normalzustand herrscht rücken wir nach Absprache mit der Einsatzleitung wieder ab nach Hause.

Fahrzeuge: TLF, MZF

Personal: 10 Einsatzkräfte

Dauer: 2 Std. 45 min.


18.07.2021 / 17:38 Uhr

Zwischen Prutting und Untersee kommt es im Ortsteil Aich zu einem Verkehrsunfall bei dem auch eine eingeklemmte Person gemeldet wird. Wir rücken deshalb zur Unterstützung der Feuerwehr Prutting mit unserem Rettungssatz und dem LF aus. Noch vor dem Ortsschild Vogtareuth wird Entwarnung gegeben und unser Einsatz somit nicht mehr nötig. Wir rücken wieder ein.

Fahrzeuge: LF,

Personal: 9 Einsatzkräfte

Dauer: 10 min.


18.07.2021 / 17:38 Uhr

Die Leitstelle alarmiert uns zur Unterstützung der Feuerwehr Griesstätt an die Einmündung St 2079 in die ST 2359. Zwei PKW sind kollidiert, wobei ein Fahrzeug auf die Seite geworfen und eine Person eingeklemmt wurde. Bei unserem Eintreffen hat sich die Situation insofern entspannt, als keine Personen mehr zu befreien sind. Nach Absprache mit dem Einsatzleiter lenken wir am Abzweig nach Haid den Verkehr mit dem MZF nach Griesstätt um, während der Rest unserer Kräfte wieder einrücken kann. Nachdem die Havaristen von der Unfallstelle geräumt sind, wird die Fahrbahn wieder freigegeben und die Sperre des MZF aufgehoben.

Fahrzeuge: LF, TLF, MZF

Personal: 23 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 18 min.

Bericht: rosenheim24


11.07.2021 / 11:53 Uhr

Wir werden zur Unterstützung der Feuerwehr Pöring nach Sunkenrot alarmiert. Diese ist zu einer Großtierrettung mit ihrem speziellen Gerät aus dem Nachbarlandkreis Ebersberg gekommen, da damit (in diesem Fall einem Pferd) den Tieren am schonendsten aus misslichen Situationen geholfen werden kann. Das Pferd war ungünstig in seiner Box gestürzt, so dass es aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen konnte. Mit dem Großtierrettungsgerät konnte das Pferd aber dann recht schnell mit vereinten Kräften aus dem Stall gezogen und unter Zuhilfenahme eines Krans wieder auf die Beine gestellt werden. Das Pferd blieb beim Sturz und der darauf folgenden Rettung, ebenso wie alle Helfer, unverletzt.

Fahrzeuge: LF

Personal: 9 Einsatzkräfte

Dauer: 1Std. 30 min.


01.07.2021 / 08:54 Uhr

Die Leitstelle alarmiert uns zur Unterstützung der FFW Griesstätt bei einem Verkehrsunfall zur Einmündung der Ortsdurchgangsstrasse Griesstätt, Einfahrt Staatsstrasse 2359 Nord. Dort ist es beim Abbiegevorgang in den Ort zu einer Kollision zwischen einen älteren Wohnmobil und einem PKW gekommen. Da eine Rettung der betreffenden Person aus dem Fahrzeug nicht mehr nötig ist, sie ist bereits befreit, rücken wir nach Absprache mit dem Einsatzleiter der Griesstätter Wehr wieder ab.

Fahrzeuge: LF

Personal: 8 Einsatzkräfte

Dauer: 15 min.

Bericht rosenheim24


22.06.2021 / 06:12 Uhr

Nach einer stürmischen Nacht werden wir zu einem umgestürzten Baum auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Eglham und Weikering alarmiert. Der Baum blockiert die gesamte Fahrbahn und wird von uns so zerteilt, daß der Verkehr wieder unbehindert laufen kann. Nachdem keine weiteren Blockaden festgestellt werden können und auch die Leitstelle keine weiteren Aufträge für uns hat, rücken wir wieder ein.

Fahrzeuge: LF

Personal: 8 Einsatzkräfte

Dauer: 20 min.


13.06.2021 / 15:35 Uhr

Wir werden zur Unterstützung des Rettungsdienst von der Leitstelle zur Tragehilfe bei der Sandbank an der Staustufe angefordert. Bei einem Hecht ins Wasser ist ein junger Mann auf einen Stein unter Wasser gesprungen und bewegungsunfähig geworden. Durch aufmerksame Augenzeugen kann er gerade noch  rechtzeitig aus dem Wasser gezogen worden. Der Verdacht auf eine schwere neurologische Verletzung steht im Raum und daher ist auch sofort ein Helikopter mitalarmiert, um den Patienten so schnell wie möglich in eine Spezialklinik zu fliegen. Wir leisten erste Hilfe, unterstützen den Notarzt und die Sanitäter, helfen beim Verladen des Jungen Mannes in den Heli und rücken im Anschluß wir wieder ab.

Fahrzeuge: MZF, MTW, LF

Personal: 20 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std 45 min.

Bericht rosenheim24


11.06.2021 / 13:06 Uhr

Auf der Ortsdurchgangsstraße in Vogtareuth kommt es am Ortsausgang im Norden zu einem Frontalzusammenstoß zweiter PKW. Beide Fahrzeuglenker werden dabei leicht verletzt. Ein PKW ist aus ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten und dort in ein entgegenkommenden Fahrzeug gekracht. Eine zufällig als Ersthelfer hinzukommende RTW- Besatzung leistet bereits bei unserem Eintreffen Hilfe, so daß wir uns auf die Verkehrsabsicherung und das Binden der auslaufenden Betriebsstoffe konzentrieren können. Nach dem Transport der Verletzten ins Krankenhaus und dem Aufladen der Wracks durch den Abschleppunternehmer, reinigen wir die Straße final, stellen Ölwarntafeln auf und rücken wieder ein.

Fahrzeuge: MZF, MTW, LF

Personal: 20 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std 55 min.

Bericht rosenheim24


03.06.2021 / 15:19 Uhr

Beim Abbiegevorgang auf einer Gemeindestraße bei Viehhausen kommt es zum Zusammenstoß eines Motorrades mit einem PKW, wobei der Motorradfahrer über das Auto geschleudert wird und sich schwer verletzt. Bei unserem Eintreffen kümmern sich bereits Ersthelfer um den Verunfallten und so können unsere San-Helfer sofort mit weiterführenden Maßnahmen beginnen. Wir sperren die Unfallstelle ab und leiten den Verkehr um, so daß der mittlerweile dazugekommene Rettungsdienst in Ruhe arbeiten kann. Der dazu alarmierte Heli transportiert den Motorradfahrer dann, nachdem er zum Transport stabil gemacht worden ist in die nächste, geeignete Klinik. Im Anschluß an die Unfallaufnahme durch die Polizei und den Abtransport beider Fahrzeuge von der Unfallstelle, binden wir die ausgelaufenen Betriebsstoffe, reinigen die Fahrbahn, stellen Ölwarntafeln auf und rücken wieder ein.

Fahrzeuge: MZF, LF, TLF

Personal: 18 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std 50 min.

Bericht: rosenheim 24


28.05.2021 / 12:25 Uhr

Wir werden zu einem Verkehrsunfall auf der Staatsstrasse 2359 zwischen einem PKW und einem LKW alarmiert. Beim Abzweig nach Holzleiten/Prutting kommt es, nachdem ein Abbiegendes Fahrzeug stark abgebremst hat, zum Auffahrunfall zwischen einem nachfolgendem Transporter und einem vierachsigem Betonmischer. Der Unfallverursacher entfernt sich allerdings unerlaubter weise von der Unfallstelle. Eine per Zufall dazukommender Rettungswagenbesatzung sichert vor unserem Eintreffen die Unfallstelle und versorgt die beiden Fahrer, die beide unverletzt bleiben. So regeln wir den Verkehr bis die Polizei ihre Unfallaufnahme abgeschlossen hat und die beiden Fahrzeuge, die fahrbereit geblieben sind, die Unfallstelle räumen. Nachdem auch keinerlei Betriebsstoff ausgetreten ist können wir die Straße unverzüglich wieder freigeben und abrücken.  

Fahrzeuge: MZF, LF,

Personal: 9 Einsatzkräfte

Dauer: 30 min.


22.05.2021 / 23:35 Uhr

Die Leitstelle alarmiert uns zu einem havarierten Fahrzeug das eine Ölspur verursacht haben soll auf die Staatsstrasse 2359 bei Tödtenberg. Durch einen Motorschaden hat das Fahrzeug geringfügig Diesel verloren und ist mitten auf der Fahrbahn zum stehen gekommen. Wir sichern das Fahrzeug vor dem nachfolgenden Verkehr und schieben es, nachdem wir festgestellt haben dass kein weiterer Kraftstoff mehr auf die Fahrbahn gelangt, auf eine sichern Standplatz neben der Strasse. In Absprache mit dem Mitarbeiter des Strassenbaulastträger der inzwischen auch vor Ort ist, streuen wir die betroffenen Stellen ab, stellen Ölspurwarntafeln auf, geben die Straße wieder frei. Damit ist der Einsatz für uns beendet und wir rücken wieder ab.

Fahrzeuge: MZF, LF,

Personal: 10 Einsatzkräfte

Dauer: 45 min.


04.05.2021 / 06:53 Uhr

Wir werden zu einer Tierrettung in Vogtareuth alarmiert da ein Jungrind das entlaufen war nicht einzufangen ist und zunehmend aggressiv wird. Auch geht es in seiner Panik auf Personen los und greift selbst seinen Besitzer an. Es gelingt dem Landwirt mit seinen Nachbarn noch vor unserem Eintreffen das Jungrind auf eine Weide zu treiben auf der deren Tiere stehen und somit dem Spuk ein Ende zu setzen bevor es zu einem Schaden kommt. Unsere Mithilfe ist somit nicht mehr notwendig und wir rücken wieder ab.  

Fahrzeuge: MTW, LF,

Personal: 11 Einsatzkräfte

Dauer: 20 min.


13.04.2021 / 05:58 Uhr

Wir werden zu einer Türöffnung in Vogtareuth alarmiert. Ein Hausnotruf wurde ausgelöst aber es konnte niemand erreicht werden um die Türe zu öffnen. Da beim Eintreffen zwar Licht im betroffenen Haus brennt aber keine Person durch die Fenster erkennbar ist und durch klopfen und rufen keine Reaktion erfolgt, beginnen wir mit der Türöffnung. Nach kurzer Zeit macht sich dann doch die Hausbewohnerin bemerkbar und kann durch den mittlerweile eingetroffenen Rettungsdienst und eine Angehörige betreut werden. Der Notruf wurde wohl versehentlich ausgelöst, die Person ist aber wohlauf und so können der Rettungsdienst sofort und wir nach Einbau eines neuen Schließzylinders wieder abrücken.

Fahrzeuge: MTW, LF,

Personal: 11 Einsatzkräfte

Dauer: 35 min.


02.03.2021 / 22:48 Uhr

Die Leitstelle alarmiert uns zu einem Kellerbrand nach Holzhausen bei Griesstätt. Bei unserem Eintreffen kann uns ein Polizeibeamter, der bereits vor Ort die Lage grob erkundet hatte, zumindest soweit Entwarnung geben als daß keine Personen mehr im Gebäude sind und auch kein offenes Feuer vorliegt. Da aber Brandgeruch wahrnehmbar ist geht ein Trupp mit Pressluftatmern und der Wärmebildkamera vor und sucht damit den Keller ab. Nach einiger Zeit kann eine defekte Entsalzungsanlage als Ursache ausgemacht werden, die aber keine Gefahr mehr darstellt. So packen wir unsere Ausrüstung wieder ein und rücken ab.


Fahrzeuge: MTW, MZF, LF,

Personal: 13 Einsatzkräfte

Dauer: 45 min.


25.01.2021 / 16:20 Uhr

Bei heftigem Schneetreiben kommt  auf der Staatsstraße 2359 in Höhe Haid ein Schulbus beim Bremsen auf die Gegenfahrbahn und touchiert einen PKW der dann ins Schleudern gerät und in die Leitplanke kracht. Zwei weitere PKW werden im Ablauf des Unfalls ebenfalls beschädigt. Der Schulbus und diese PKW können jedoch noch selbstständig von der Straße fahren um den Verkehr nicht komplett zum erliegen zu bringen. Der steht witterungsbedingt kurz vor dem Zusammenbruch denn mehrere LKW stehen bereits mit Warnblinklicht ohne vorwärts zu kommen in Richtung Tödtenberg und auch in Richtung Griesstätt. Da kein Personenschaden entstanden ist, sichern wir bis zum Eintreffen der Polizei die Unfallstelle ab, fangen auslaufende Betriebsstoffe auf und stellen entsprechende Warnschilder auf. Nach Absprache mit der Polizei ziehen wir den havarierten PKW dann mit dem LF von der Straße damit der Verkehr ungehindert weiterlaufen kann. Durch den heftigen Schneefall löst sich der Verkehrstau allerdings nur sehr langsam auf.


Fahrzeuge: MTW, MZF, LF,

Personal: 13 Einsatzkräfte

Dauer: 1 Std. 10 min.

Bericht: rosenheim24